Innovative und nachhaltige Umwelt- und Verfahrenstechnik

scr-kat-Management

Grundsätzlich können wir mit unseren Wäschersystemen alle wasserlöslichen Schadstoffe aus der Abluft entfernen. Im Falle von hohen Anteilen an unlöslichen Stoffen in der Abluft können die mehrstufigen Wäschersysteme einer Adsorberanlage vorangeschaltet werden, sodass die Belastung der Adsorptionskörper bedeutend verringert wird.
kat-Management

Übliche Einflussfaktoren wie z.B. der Wechsel des Kohlelieferanten der verfeuerten Kohle oder die Anpassung von 2 auf 3-Schichtbetrieb oder umgekehrt haben in der Realität großen Einfluss auf die Lebensdauer des Katalysators. Ein wesentlicher Bestandteil des modernen Kat-Managements ist daher die Aufnahme eindeutiger und sicherer IST-Daten unter Verwendung belastbarer sensorischer Instrumente. An dieser Stelle tritt die Firma terra-care durch die langjährige Erfahrung im Bereich Katalysatormanagement auf. Entsprechend der kundenspezifischen Messdatenanfrage werden von uns Zeitpläne zur Datenaufnahme, Analyseverfahren und Beprobung entwickelt und angeleitet. Zur Analyse von Katalysatoren werden dem SCR System Probelemente entnommen, die mittels unterschiedlicher Beprobungsmethoden analysiert werden.

Weiterhin ist die terra-care als Partner der NANO in der Lage die analysetechnischen Möglichkeiten in Korea zu nutzen. Hierzu wird das Probeelement innerhalb von wenigen Tagen nach Korea tranportiert und im weltweit modernsten Bench-Reaktor auf seine Funktionalität empirisch analysiert. Darüber hinaus steht im Hause NANO ein Mikro-Reaktor zur Verfügung. Hier können im Down-Scaling Verfahren und unter Berücksichtigung von aufgenommen Betriebsdaten der DeNOx-Anlage des Betreibers, ebenfalls Rückschlüsse auf die zu erwartende Leistungen des Katalysators getroffen werden.

Zusammen mit den Betriebsparametern und den Analysedaten werden Rückschlüsse auf die Regenerierbarkeit des Katalysators geschlossen. Neben unserem Partner Nano arbeiten wir im Bereich Katalysatormanagement auch eng mit der EnBW zusammen. Beide Labore (NANO & EnBW) können mittels RFA (Röntgenfluoreszenzanalyse) weitere Erkenntnisse zum Betriebsverhalten eines Katalysators ermitteln. Die Katalysatoren werden ferner auf Basis der Richtlinie VGBR302 H1998 im durch die DAkkS (Deutsche Akkreditierungsstelle) akkreditierten Verfahren analysiert, sodass darauffolgend eine abschließende Bewertung des Katalysatorzustands getätigt werden kann.